Warum können Vögel fliegen? 
Weil sie Vögel sind? 
Weil sie müssen? 
Weil sie Flügel haben? 
Warum haben Vögel Flügel? 
Wenn sie keine Flügel hätten, wären sie keine Vögel. Und wenn sie nicht flögen, bräuchten sie keine Flügel. 
Ein Vogel hat Flügel zum Fliegen. 

(Warum habe ich Flügel?)

 

Und ich rolle die Bildrolle meines Lebens aus, durch den Rhythmus meiner Worte überbringe ich Botschaften, mit geschwungener Schrift und eleganten Schwingen male ich Bilder in den Himmel, mit meinen Flügeln erreiche ich dich, mich, jeden der mich zu vernehmen vermag, der Wind überbringt jeden Ton-
Doch mit jedem Ton
Zerbricht das Herz mehr
Mit jedem Ton der süßen Freiheit,
Mit jedem Ton der fällt,
Fällt eine Scherbe mehr
Schallend auf den Boden,
Zerschellt beim Aufprall mit dem Boden aus Glas
Und das Glas zerspringt mit jedem Bruchstück mehr.
Doch wenn eine Hand sich ausstreckt
Wird sie zerschnitten von den herabfallenden Scherben
Das Blut wird sich ergießen, in Tropfen auf den Grund
Sickert in alle Risse

Sinkt überall hinein.
Eis schmilzt inmitten all der Wärme
Und Frost zieht sich über die Lücken.
Wie kann ein Scherbenhaufen Blicke auf sich ziehen?
Resignation quillt über die Tore zur Seele
Und das Wasser spült alle Träume und Hoffnungen weg.

Warum fliegen Vögel?
Vögel fliegen, weil sie Flügel haben. Doch versagen diese Schwingen – ist ein Vogel noch immer ein Vogel?

Glaube/Vertrauen ist schwer zu finden.
Meine Flügel sind verbrannt, meine Knochen gebrochen.
Und ich kann nicht aufrecht gehen, denn das Gewicht meiner gestutzen Schwingen hält mich unten.
Nimm mich mit, zurück als alles noch einfach war. Bring mich zurück, setze mich wieder zusammen.

Ich hasse sie, diese Flügel von mir.
Ich liebe sie.
Ich hasse, dass ich sie liebe.
Denn trotz allem sind sie ein Teil von mir.
Einst
Schien nichts auf der Welt wert gesehen zu werden. Nichts, das sich lohnen würde Flügel für auszubreiten.
Einst
Fiel ich, tief, denn meine Flügel versagten. Meine Flügel, die mich für immer tragen sollten, meine Flügel, die so tief in mir drin existierten bevor ich es überhaupt wusste,
meine Flügel versagten, und ich fiel. Tief genug, dass mir niemand helfen könnte.

Ich schreie hinaus, denn meine Flügel vermögen mich nicht mehr zu tragen. Irgendwer, hol mich raus aus dieser Hölle, nimm mich aus meinem Kopf heraus, ich kann nicht mehr mit mir,
Und doch gehe ich weiter, meine Füße blutig, denn mag der Himmel nun unerreichbar, bleibt mir der Boden aus Blut.
Vögel fliegen nicht, um den Sünden zu entgehen – sie fliegen, um alle Verbrechen zu sehen ; sie sehen Alles

Flügel sind zum Fliegen da.
Sie müssen nur das Eis brechen, sie müssen nur die Hülle durchstoßen. Ihnen muss nur erlaubt sein, sich zu entfalten.

Warum habe ich Flügel –
Warum haben wir Flügel, alle die so sind wie ich, wozu wurden sie uns gegeben, dieses Geschenk welches uns trägt wohin wir wollen

Dem Ruf des Windes können wir uns nicht widersetzen. So gut wie wir unsere Flügel auch verstecken und verbergen – letztendlich werden sie es sein, die uns verraten.

Den Menschen wurden Flügel gegeben.
Und wir gehen, auf Wegen aus Gold, wir gehen auf den Pfaden, die herabfallende Federn geformt haben.

Unsere Flügel sind unsere Ideen.