Nur schreiben. Ich will grad nur schreiben. Ich weiß nicht über was. Das was ich trage ist Haut. Und ein Hauch von Flauschigkeit.

Ein Bademantel.
Auf meinem Bademantel steht nicht 187 Straßenbande. Auf meinem Bademantel steht nichts. Weil ich auch für nichts stehe.
Ich will grad einfach nur schreiben.

Ich höre keine Musik, nur das Ticken einer Uhr die irgendwo im Raum steht und noch nicht umgestellt wurde. Wie sinnlos ihr Ticken doch ist, wenn es die falsche Zeit anzeigt. Die Uhr ist nicht mehr da, weil sie ihren Zweck nicht mehr erfüllt.

Ich rieche die Tomatensoße mit den kleinen Stückchen gebratener Jägerwurst. Und die Nudeln habe ich aufgegessen und der Teller liegt neben mir im Bett. Er hat nun nichts mehr hier zu suchen, er erfüllt nicht mehr seinen Zweck. Er ist nicht mehr da.

Ich spüre die ganze Zeit nur meinen Hals, wie er weh tut. Was ich noch spüre ist die Lust eine zu rauchen. Ich denke, dass ich wenigstens bei Halsschmerzen nicht rauchen sollte. Doch wie mein Bademantel, stehe ich für nichts. Auch nicht für Achtsamkeit und Gesundheit.

Ich werde wahrscheinlich aufhören zu schreiben und eine rauchen gehen, weil ich für nichts stehe und mein Willen mehr schwach als stark ist.

Nur rauchen.

Ich erfülle keinen Zweck. Ich bin nicht mehr da.